Löwenstedt PINNWAND
AmtViölAktuell Zeitg
LÖWENSTEDT AKTUELL
WILLKOMMEN & MOIN
Daten, Fakten, ...
Veranst.Kalender2017
PRESSE-SPIEGEL
4  DÖRFER-BÜRGERBUS
4-Dörfer - Projekte
Gemeindevertretg.
Jugendgemeinderat
Protokolle GV Löw
Amt Viöl Kontakte
INFO`s ZU BREITBAND
Allg.& feste Termine
Landfrauen
Diashow
Firmen & Vereine
Kindergarten /Schule
FördVerein Schule Ha
Schützenfest 2015
Erntefest 2015
Urlaub in Löw.
Kapelle in Löwenst.
Ringreiterverein
Ringreiten
Kinderringreiten
Kinderfest
Feuerwehr Aktuell
Freiw.Feuerwehr Löw.
Sozialverband Löw.
Junge Lüüd ut Löw.
Impessum & Links


Virtuelle Gäste in Löwenstedt - Willkommen !!!
Besuchen Sie uns gerne regelmäßig... !

 

 

 

 Hier das Protokoll zur letzten Gemeinderatssitzung:

Gemeinderatssitzung vom 17.04.2017

 und 

vom 22.05.2017 >>> hier klicken <<<

+++

 

Kinderfest 2017 in Löwenstedt
Neuer Ablauf mit vielen neuen Spielen

Bereits im letzten Jahr beschlossen wir, das Kinderfest in diesem Jahr etwas anders zu gestalten.
Die sinkenden Kinderzahlen machten uns etwas Sorgen. So wollten wir doch auch weiterhin
sinnvolle Spielgruppen mit interessanten Spielen anbieten. Außerdem beschlossen wir, die Spiele
vom Vormittag auf den Nachmittag zu verlegen.
Somit begann unser Kinderfest am 17.06.2017 um 13:30 Uhr mit 60 Kindern auf dem Bolzplatz
hinter dem Löwenstedter Kindergarten. Bei allerbestem Wetter eröffneten die Grundschüler das
Kinderfest mit der traditionellen Polonaise, die extra vorher eingeübt worden war. Nach einer
kleinen Begrüßungsrede, in der noch einmal der geplante Ablauf erklärt wurde, konnten die Spiele
beginnen. Die Kinder wurden in 3 Bereiche aufgeteilt. Die Vorschulkinder spielten für sich in einer
eigenen kleinen Gruppe. Die nächste Gruppe bildeten die Kinder von der 1. - 4. Klasse. Die dritte
Gruppe bestand aus Kindern von der 5. - 8. Klasse.
In jedem Bereich waren 5 verschiedene Spiele aufgebaut. Die Kinder mussten alle Spiele in ihrem
Bereich 4 Mal durchspielen. Dabei konnten sie selbst entscheiden, wann sie zu welchem Spiel
gehen wollten. So war an allen Spielstationen ein ständiger Wechsel und überall war etwas los. Den
zahlreichen Zuschauern gefiel dies sehr gut und die Kinder fanden die verschiedenen Spiele toll.
Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. In einem Zelt verkaufte die Gastwirtschaft Friedensburg
Kaffee und Getränke. Außerdem gab es einen Stand mit Kuchen vom Löwenstedter Bäcker,
Waffeln, Laugengebäck und Süßigkeiten.
Um 16:00 Uhr waren alle Kinder mit den Spielen fertig. Es wurde schnell alles abgebaut und die
Punkte der Kinder zusammengerechnet, um die Königinnen und Könige zu ermitteln. Diese lauten
wie folgt:
Kindergarten: Malena Thoröe und Max Thomsen
1. / 2. Klasse: Hanadi Abdulhamid und Lewe Thomsen
3. / 4. Klasse: Melia Bremer und Machmut Abdulhamid
5. / 6. Klasse: Siska Wölfert und Ove Hansen
7. / 8. Klasse: Marie Andresen und Luca Christiansen
Nach der Siegerehrung suchten sich alle Kinder ein Geschenk aus, und man ging für eine kurze
Verschnaufpause nach Hause.
Denn bereits um viertel nach sechs trafen wir uns beim Kindergarten zum Aufstellen des
Festumzuges wieder. Begleitet von der Löwenstedter Feuerwehr ging es mit Marschmusik durch
das Dorf. Ziel war die Gastwirtschaft Friedensburg. Dort wurde noch einmal die Polonaise der
Grundschüler aufgeführt. Nach dem Ehrentanz der Königspaare begann der Kinderfestball. Mit
unserem traditionellen Abschlusslied „Kein schöner Land“ endete das diesjährige Kinderfest um
23:00 Uhr. Der Festausschuss bedankt sich bei allen Helfern.

+++

 

JUGENDGEMEINDERÄTE + Vorreiter für kleine Gemeinden (SHZ / HN + 27.04.2017)

Norstedt  / Löwenstedt + Für die Beteiligung von Jugendlichen in den Kommunen rühren die fünf Jugendgemeinderäte Haselund, Norstedt, Löwenstedt, Viöl und Wester-Ohstedt aus dem Amt Viöl derzeit munter die Werbetrommel. Vom 20. bis 27. November 2017 finden die landesweiten Wahlen für Kinder- und Jugendvertretungen statt. Ab dem 20. September können sich Kandidaten zur Wahl aufstellen lassen. Dies nahmen der Vertreter der Jugendgemeinderäte aus dem Amt Viöl, Gunnar Jensen, und seine Mitstreiter zum Anlass, über Erfahrungen, Wahlen und eine Satzung der Jugendgemeinderäte zu informieren. Dass es sich allemal lohnt, viel Spaß bringt und auf breite Unterstützung stößt, in der Gemeindearbeit mitzuwirken, machte der 16-Jährige in einer leidenschaftlichen Rede vor Bürgermeistern, Jugendvertretern und interessierten Jugendlichen im Norstedter Kroog deutlich. So beteiligen sich die Jugendlichen in Norstedt seit rund fünf Jahren mit Ideen und Tatkraft an Dorffesten, dem Vier-Dörferfest Löwenstedt, Haselund, Norstedt, Sollwitt und dem Treffpunkt für Kinder und Jugendliche in Norstedt. Darüber hinaus arbeiten sie mit den Schülervertretungen der Schulen zusammen und nehmen an Gemeinderatssitzungen sowie Amtsausschusssitzungen teil. „Wir bekommen immer ein offenes Ohr, Respekt und Anerkennung von der Gemeinde“, berichtete der Jugendvertreter.

Kreisjugendschützer Svend Goldenbaum lobte: „Dieses Modell ist landesweit für so kleine Gemeinden nahezu einzigartig.“ Gemeindekümmerin Kerstin Heuer-Lehnert unterstrich, die Jugendgemeinderäte „sind eine Bereicherung für unsere Gemeinden, die Schwung und neue Ideen einbringen“. Künftig wollen die Jugendlichen auch amtsübergreifend arbeiten. Birte Matthiesen, Leiterin des Hauptamtes Viöl, fördert die Inititative, Wahllokale für Jugendgemeinderäte in Schulen und Gemeinden einzurichten, um Jugendliche vor Ort besser erreichen zu können und die Jugendgemeinderäte durch Wahlen zu legitimieren. Ein entsprechendes Verfahren werde derzeit erarbeitet, so Matthiesen.  ( bkn SHZ / aus Husumer Nachrichten - 27.04.2017)

+++

„Der Zustand ist erbärmlich“ - Trotz Ablehnung von Seiten der Landesregierung: Bürgermeister fordern, dass
die Landesstraße 281 sobald wie möglich saniert wird !

  

Bilder: Katastrophaler Zustand - besichtigt von Landtagsabgeordneten Klaus Jensen (CDU)

und den Bürgermeistern Jan Thormählen (Haselund) und Holger Jensen ( Löwenstedt)

SHZ / HN - 21.04.2017 - Löwenstedt/Haselund + Sie ist seit Jahren ein Ärgernis: die marode Landesstraße 281 zwischen Löwenstedt und Haselund. „Der Zustand ist erbärmlichen und katastrophal“, sind sich die beiden Bürgermeister Holger Jensen aus Löwenstedt und Jan Thormählen aus Haselund einig. Kopfschütteln auch bei dem CDU-Landtagsabgeordneten Klaus Jensen, der sich bei einem Vor-Ort-Termin die Misere noch einmal genau erklären lässt. „Die letzte umfassende Sanierung der Landesstraße ist schon mehrere Jahrzehnte her“, ist sich Thormählen sicher. „Das könnte in den 1980er-Jahren gewesen sein“, vermutet der Löwenstedter Gemeinde-Chef, der direkt an der L 281 wohnt. „Wenn hier der Schwerlastverkehr vorbeifährt, tanzen bei mir die Tassen im Schrank.“   Dass es um diese Straße schlecht bestellt ist, machen auch die offiziellen Zustandsnoten deutlich. Schon 2010 wurde die Strecke mit einem Warnwert von 3,5 benotet. Als dann die B 200 saniert wurde, wurde der gesamte Verkehr zwischen Husum und Flensburg über die L 281 geführt. „Diese zusätzliche Belastung hat der Straße den letzten Rest gegeben“, so Holger Jensen. Und dies spiegelte sich im Zustandsbericht nach den Sanierungsarbeiten an der B 200 wider. Danach überschritt der Wert die Note 4,5.

Und ein weiterer Umstand macht den Bürgermeistern Sorgen. „Die Rettungsdienste befahren diese Landstraße nicht mehr, weil sie zu gefährlich für einen Patiententransport ist“, erklärt Holger Jensen. Für Klaus Jensen ist die Landesstraße in einem unzumutbaren Zustand. Seiner Meinung nach hätte die Strecke längst saniert werden müssen. „Ein ständiges Ausflicken, wie es in den vergangenen Jahren , reicht hier schon lange nicht mehr.“ Dabei kritisiert der CDU-Politiker die halbherzige Investitionspolitik der derzeitigen Landesregierung. Hier müsse ein Zehnjahresprogramm aufgelegt werden mit Investitionskosten von mindestens 900 Millionen Euro, rechnet er vor.  Inzwischen hat sich der Landtag aufgrund einer Kleiner Anfrage der Piratenpartei mit dem Thema befassen müssen (wir berichteten). Aus dem Antwortschreiben der Landesregierung geht jedoch hervor, dass die L 281 „gemäß den Festlegungen im Landesstraßenzustandsbericht weder das Kriterium‚ ,Verkehrsbelastung‘ erfüllt noch eine Netzfunktion hat“. Weiter heißt es aus Kiel: „Vor dem Hintergrund der zwingend notwendigen Prioritätensetzungen zum Erhalt der Landesstraßen ist eine Sanierung der L 281 zwischen Löwenstedt und Haselund in absehbarer Zeit nicht darstellbar.“

Das wollen Thormählen und Jensen nicht einfach so hinnehmen und werden darin vom Landtagsabgeordneten Klaus Jensen bestärkt. Gemäß dem Verursacherprinzip müssen Land beziehungsweise Bund für die Schäden entlang der Landesstraße aufkommen, sind sie überzeugt. Klaus Jensen fordert ein Umdenken seitens der Landesregierung. Durch die höheren Steuereinnahmen in den vergangenen Jahren sei das Geld für eine Straßensanierung in Schleswig-Holstein vorhanden. „Im Übrigen ist eine ordentliche Infrastruktur die Voraussetzung für einen hohen Lebensstandart“, gibt Thormählen zu bedenken (HJM-HN). 

ÜBRIGENS:  Im April 2014 hat auch das Radio Welle Nord / NDR 1 zu dem Thema berichtet - hier 
>>> 2017 Radiobericht Welle Nord Strasse Löw Hasel mp3.mp3
Download   <<<<

+++

Ortsverband Löwenstedt des Sozialverbandes hat jetzt 91 Mitglieder

 

 Marion Ewel und August-Jürgen Reimers wurden für zehn Jahre Mitgliedschaft geehrt während sich Anna Thomsen, Johannes Thomsen und Hans-Peter Beck seit 25 Jahren für den Sozialverband engagieren.

Löwenstedt / SHZ - HN - 04.04.2017 / Eine sehr gute Beteiligung an der Jahresversammlung des Sozialverbandes Löwenstedt konnte der Vorsitzende Thomas Christiansen in der Gaststätte Friedensburg verzeichnen. Er freute sich, den Kreisvorsitzenden Hans-Christian Albertsen, Bürgermeister Holger Jensen und die ehemalige Vorsitzende Mathilde Nagel begrüßen zu können. Der Verein hat sich im vergangenen Jahr um 17 Neuzugänge auf nunmehr 91 erhöht. Die Mitglieder blicken auf zahlreiche Veranstaltungen in 2016 zurück – von Bootstouren über Lotto bis hin zur großen Weihnachtsfeier.

Der Ortsverband Löwenstedt besteht in diesem Jahr 70 Jahre. So hatten Bürgermeister Holger Jensen und auch der Kreisvorsitzende noch den einen oder anderen gefüllten Umschlag im Gepäck. Für dieses Jahr ist eine Fahrt nach Ellerhoop ins Arboretum geplant. Am 23. September gibt es einen Familientag im Hansapark in Sierksdorf. Auch Lottoveranstaltungen und eine Weihnachtsfeier stehen an.
(shz / HN /  pep).

+++

Deutlich mehr Mitglieder - Sportverein Blau-Weiß Löwenstedt

bietet neue Kurse an – offensichtlich mit Erfolg

 

Sie wurden für Treue und Engagement ausgezeichnet: Maik Christiansen (v.l.), Heidi Albertsen, Carl-Heinz Petersen, Helmut Lorenzen und Hermann Overmann.

Foto: SV Blau-Weiss Löwenstedt


Löwenstedt / SHZ-HN 05.04.2017 /  Nicht ohne Stolz präsentierte Vorsitzender Sven Jensen die frisch renovierten Räume des Vereinsheims. Rund 60 Mitglieder und Gäste waren zur Jahresversammlung des Sportvereins (SV) Blau-Weiß Löwenstedt gekommen. „Letztendlich haben wir das Sportheim vom Schiedsrichterraum auf dem einen Ende bis zur Küche auf der anderen Seite komplett renoviert“, berichtete Sven Jensen. Rund 85 000 Euro wurde für die Sanierung des Sportlerheimes aufgewendet. Finanzielle Unterstützung erhielt der Verein durch die Gemeinde Löwenstedt sowie die umliegenden Bürgerwindparks Löwenstedt, Obere Arlau und Norstedt. Der Landessportverband förderte die Sanierung mit 20 Prozent. Der Sportverein hatte sich selbst mit 30 000 Euro aus gebildeten Rücklagen sowie rund 400 Stunden Eigenleistung eingebracht. Aus der finanziellen Förderung des Vierdörferkonzeptes wurde außerdem eine Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst geschaffen. Seit August kümmert sich Aaron Pletsch aus Viöl neben dem Trainingsbetrieb unter anderem um die Pausenbetreuung an der Gemeinschaftsschule in Viöl und hilft bei der DFB-Trainer-C-Lizenz-Ausbildung in der Viöler Schule. Seit neuestem unterstützt er zusätzlich den Sportunterricht der Grundschule Haselund. „Durch diese Stelle sind wir nun näher an den Schulen und können Kinder und Jugendliche für den Sport begeistern“, betont Jensen.

Viel Neues wurde im Vereinsjahr 2016 ausprobiert. Als besonders erfolgreich erwies sich dabei der Schnupperkurs „Schwingen mit smovey“. Wiederbelebt wurde das Mutter-Kind-Turnen, das nun wöchentlich im Löwenstedter Kindergarten von Imke Reimers angeboten wird. Boule ist das dritte neue Angebot beim SV Blau-Weiß Löwenstedt und bildet mittlerweile eine sehr nachgefragte Sparte. Die zusätzlichen Angebote schlagen sich auch in den Mitgliederzahlen nieder, die 2016 von 596 auf 646 angestiegen sind.  In seinem Spartenbericht erläuterte Fußball-Jugendobmann Hermann Overmann die positive Entwicklung der SG LGV Obere Arlau, in der 210 Kinder und Jugendliche in 14 Jugendmannschaften spielen. Gleichzeitig legte er den Finger in die Wunde: „Unser Trainingsplatz in Löwenstedt macht uns richtig Kummer und Bauchschmerzen, da wir sehr oft aufgrund der schlechten Platzverhältnisse Training und Spiele absagen mussten.“ Bürgermeister Holger Jensen signalisierte, dass sich der Gemeinderat intensiv mit diesem Thema beschäftigt. hn

Wahlergebnisse: Bei den Wahlen wurde Marten Clausen als stellvertretener Vorsitzender wiedergewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden Melf Hansen (Fußballobmann), Hermann Overmann (Jugendobmann), Jörn Christiansen (Vereinsjugendwart), Jorve Thoröe (Jugendsprecher), Britta Petersen (Vorsitzende Reitclub), Wencke Christiansen (Kassenwartin Reitclub) und Jörg Clausen (Kassenwart Kegeln). Ehrungen: Heidi Albertsen, Maik Christiansen und Helmut Lorenzen wurden für ihre langjährige Vorstandsarbeit mit der silbernen Ehrennadel des SV Blau-Weiß Löwenstedt geehrt. Dirk Weimar, stellvertretender Vorsitzender des Kreissportverbandes, ehrte für langjährige Verdienste im Vereinsvorstand Hermann Overmann mit der silbernen Ehrennadel und Carl-Heinz Petersen mit de
r goldenen Ehrennadel des Kreissportverbandes.

+++

Hier finden Sie das Protokoll zur letzten Gemeinderatssitzung der Gemeinde Löwenstedt:

 Sitzung am 14.02.2017 >hier klicken<

und die weiteren Protokolle ....

+++

Schwimmbad Haselund sucht noch Aufsichten

       für Saison 2016 !!!!!!!!!!!  

 Der nächste  Sommer kommt bestimmt ! Und dann soll es im Schwimmbad Haselund wieder entsprechend erfrischend ins kühle Nass gehen. Dazu werden aber wieder ausreichend engagierte Schwimmbadaufsichten gesucht. Voraussetzung ist eine vorhandene oder noch abzulegende Rettungsschimmer-Ausbildung. Weiterhin kann man sich in dem Zuge ein kleines finanzielles Zubrot für entsprechende Aufsichtdienste verdienen.

Weitere Infos gibt gerne in

LÖWENSTEDT: Rolf Andresen, Schulstr. 17, Tel. 04843-2205 oder 0157-77336030

oder in HASELUND: Arno Hansen, Schoolstieg 7, Tel. 04843-205209

+++ 

 

 Beförderungen und Ehrungen

in der Freiwilligen Feuerwehr Löwenstedt



(SHZ / HN - 03.02.2017) Löwenstedt Wehrführer Guido Albertsen begrüßte wieder zahlreiche aktive und passive Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Löwenstedt zur Jahresversammlung im Gasthof Friedensburg in Löwenstedt. Dazu gehörten auch Bürgermeister Holger Jensen und die ehemaligen Wehrführer Thomas Christiansen und Frank Schwalbe. Nach einem gemeinsamen Essen hielt der Wehrführer einen kurzen Jahresrückblick. Neben zahlreichen Übungsabenden gehörte ebenfalls ein Winterabend mit theoretischen Lehrprogramm dazu. Die Atemschutzträger fuhren zur Teststrecke nach Niebüll und nahmen an einem Trainingstag in der Erich-Wobser-Halle in Viöl teil. Aber auch Umzugsbegleitungen beim Laternelaufen, dem Ringreiter- und Schützenfest gehörten zu den Aktivitäten, ergänzt durch Funkübungen. Mehrere Aktive nahmen an Lehrgängen auf Amts- und Kreisebene teil, so Albertsen. Er dankte allen für die geleistete Arbeit. Neu in der Wehr begrüßt wurden Michael Ewel, Tobias Kliese, Torsten Somnitz und Sven-Ove Christansen. Damit stehen der Truppe nun 50 Aktive zur Verfügung. Zuwachs erwartet die Wehr aus der Nachwuchsabteilung, in diesem Jahr rückt ein junger Mann nach.

Befördert wurden Finn Christansen zum Oberfeuerwehrmann und Thorben Poschkamp zum Hauptfeuerwehrmann. Die Bandschnalle gab es aus den Händen des Wehrführers für 20 Jahre aktiven Dienst für Birger Vette und für 30 Jahre für Jürgen Albertsen. Der stellvertretende Wehrführer Hans-Heinrich Hansen zeichnete Wehrführer Guido Albertsen für 30 Jahre ebenfalls mit der Bandschnalle aus und überreichte im Namen aller Aktiven ein Geschenk. Hans Thomas Ley erhielt für die Teilnahme an allen Übungsabenden einen Gutschein.

Bürgermeister Holger Jensen dankte der Wehr für die immerwährende Bereitschaft, Dienste zu übernehmen, bevor er noch zwei Ehrungen vornahm. Heinrich Ley und Dieter Reimers wurden für 25 Jahre aktiven Dienst mit dem Brandschutzehrenzeichen in Silber am Bande ausgezeichnet. Mit Schwung ging es dann bis in den Morgen. pep

+++

 

Bundespräsident zeichnet SV Blau-Weiß Löwenstedt aus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Die Spannung konnte größer nicht sein. 10 Vereine waren bereits aufgerufen, sechs Vereine noch im Rennen und die Spannung stieg ins Unermessliche. Als 11. Verein wurde dann unser Sportverein Blau-Weiß Löwenstedt nach vorne gerufen. Bundespräsident Joachim Gauck, DOSB-Präsident Alfons Hörmann und BVR-Präsident Uwe Fröhlich gratulierten Blau-Weiß-Vorsitzenden Sven Jensen sowie Hauke Carstensen von der Husumer Volksbank zum Stern des Sports in Gold und dem großen Erfolg. Neben dem Stern erhielten sie einen Scheck über 1.000 Euro sowie eine große Urkunde.

"Die Konkurrenz war wahnsinnig groß und es haben drei verdiente Vereine gewonnen", so Sven Jensen. Gewonnen hat Eintracht Hildesheim von 1861 e. V.: Grundschulkinder für Sport motivieren und damit einen Ausgleich zum vielen Sitzen in der Schule schaffen, dafür setzt sich Eintracht Hildesheim von 1861 e. V. ein. Rund 1.300 Kinder pro Woche bringt der Verein aus Niedersachsen mit seinen vielfältigen Sportangeboten in Ganztagsschulen in Bewegung.

Sven und Hauke wurden von einer großen Delegation begleitet. Kirsten Thomsen-Kirsch, Mareike Andresen, Hermann Overmann, Maik Christiansen, Malte Sachwitz, Willi Brummund, Rolf Andresen, Marten Clausen sowie Bürgermeister Holger Jensen und Kreissportverbandsvorsitzender Matthias Hansen waren mitgereist. Am Vortag besichtigten die Nordfriesen auf Einladung von Ingbert Liebing den Reichstag. Abends fand eine Vorveranstaltung statt, an dem der Publikumspreis vergeben wurde. Im Rahmen der Preisverleihung in der DZ BANK am Brandenburgertor erhielt der Bundespräsident die Ehrenmedaille des Deutschen Olympischen Sportbundes. Mit Standing Ovations begleiteten die rund 200 Gäste diese ausserordentliche Ehrung.

Zur Bewerbung von Blau-Weiß: "Stärkung des Sports in der ländlichen Region" - Löwenstedt liegt in einer ländlichen, strukturschwachen Region. Es gibt keine Schule im Ort und damit auch keine öffentlichen Sportplätze oder Sporthallen. Der SV Blau-Weiß Löwenstedt, hat diesen Standortnachteil als Herausforderung begriffen. Um sich für die Zukunft abzusichern, kooperiert der Verein wie der gesamte Ort mit den Nachbargemeinden Haselund, Norstedt und Sollwitt. Unter anderem hat er eine Bürgerbefragung gestartet und finanzielle Unterstützung durch die vier Gemeinden eingeworben. Auch seine Kooperation mit dem TSV Haselund hat der Verein weiter intensiviert. Inzwischen gibt es neue Sportangebote wie Mutter-Kind-Turnen, Smovey und Boule.

+++

  Bürger-Schreiben des Bürgermeisters

zum Jahreswechsel 2016 / 2017

 

 

+++

Die aktuellen Daten zu Müll-Abhol-Terminen 2017 , etc. 

hier als PDF zum Ausdrucken .... >>> Hier Klicken <<<

+++

Wieder triumphiert Nordfriesland   -  Sterne des Sports:

SV Blau-Weiß Löwenstedt siegt auf Landesebene

mit seinem „Vierdörfer-Projekt“

 Kiel (shz / hn-13.11.2016)  Der SV Blau-Weiß Löwenstedt hat die Erfolgsgeschichte der nordfriesischen Vereine im Breitensport-Wettbewerb um die „Sterne des Sports“ fortgeschrieben. Im Landeshaus wurde der rund 650 Mitglieder zählende Landverein gestern als Landessieger mit dem „Großen Stern“ in Silber und 2500 Euro Prämie für sein „Vierdörfer-Projekt“ ausgezeichnet und wird nun auf Bundesebene um den „Großen Stern“ in Gold wetteifern. Der Gewinner wird am 23. Januar 2017 von Bundespräsident Joachim Gauck in Berlin ausgezeichnet. Es war der dritte Erfolg für den Kreis Nordfriesland in Serie. 2015 hatte der TSV Westerland gewonnen, 2014 der TSV Hattstedt (siehe Kasten). Landtagspräsident Klaus Schlie lobte bei der Feierstunde in Kiel das soziale Engagement der Vereine und die Aktion „Sterne des Sports“, durch die „das Ehrenamt verdientermaßen in den Mittelpunkt gestellt“ werde.

Demographischer Wandel, Urbanisierung und marode Sportstätten gehörten unter anderem zu den Themen, mit denen sich der SV Blau-Weiß Löwenstedt intensiv beschäftigt hatte. Der Verein nutzte dabei die enge Zusammenarbeit der vier Gemeinden Haselund, Löwenstedt, Norstedt und Sollwitt, die im Rahmen des „Vierdörfer-Projektes“ eine Gemeinde übergreifende Entwicklungsstudie in Auftrag gegeben hatten. „Wir versuchen, die demographische Entwicklung nicht nur als Problem aufzufassen, sondern auch unseren Nutzen daraus zu ziehen“, betonte Sven Jensen, 1. Vorsitzender des SV Blau-Weiß Löwenstedt, als er gestern das „Vierdörfer-Projekt“ noch einmal vorstellte. Der Sportverein brachte sich dabei von Beginn an aktiv ein mit dem Ziel, für die Menschen ein attraktives Sportangebot vorzuhalten und damit die Region zu stärken.

Mit dem Ziel, Mitglieder ein Leben lang an den Verein zu binden, wurden verschiedene Problemfelder selektiert, entsprechende Maßnahmen umgesetzt und Kooperationen geschlossen beziehungsweise ausgebaut. So wurden ein neuer Bouleplatz sowie ein Beachvolleyballfeld gebaut, eine Boulesparte gegründet und zusätzliche Kinderturn-Angebote geschaffen. Sogar „Smovey“, eine Trendsportart mit einem Trainingsgerät, das sich zur Mobilisierung und Kräftigung, aber auch zur Entspannung des Körpers eignet, wurde initiiert und findet seitdem großen Anklang. Dieses Engagement schlägt sich jetzt in steigenden Mitgliederzahlen nieder.

Zu den ersten Gratulanten zählten der Vorsitzende des Kreissportverbandes Nordfriesland, Matthias Hansen, sowie Holger Jensen, Bürgermeister der Gemeinde Löwenstedt. Der Blau-Weiß-Vorsitzende Sven Jensen, der 2. Vorsitzende Marten Clausen und Jugendfußballobmann Hermann Overmann erhielten aus der Hand von Hauke Carstensen (Husumer Volksbank) den Scheck sowie Silber-Stern. Das Geld soll für das Projekt verwendet werden – unter anderem für den Bau einer Boule-Hütte und weitere Smovey-Geräte.

Initiiert durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und die Volksbanken Raiffeisenbanken wurden die „Sterne des Sports“ in diesem Jahr bereits zum 13. Mal in Bronze (Städte, Gemeinden, Kreise), Silber (Land) und Gold (Bund) vergeben. Mit der Auszeichnung soll die soziale Bedeutung der Sportvereine für die Gesellschaft hervorgehoben werden. Die „Sterne des Sports“ in Silber verlieh Landtagspräsident Schlie zusammen mit dem Präsidenten des Landessportverbandes Hans-Jakob Tiessen sowie den Aktionspaten Maya Rehberg (Olympia-Teilnehmerin im Hindernislauf in Rio 2016) und Leichtathlet Steffen Uliczka (Olympia-Teilnehmer in London 2012). sh:z

+++

Finden sie hier das letzte Protokoll zur Gemeinderatssitzung... - >>>hier klicken<<<

* siehe auch linke Inhaltsleiste für alle Protokolle der letzten Jahre *

+++

 Zum Jubiläum des Kindergartens Spaß auf der Rollenbahn (shz / 07.10.2016)

 

Löwenstedt Kinder, Eltern, Mitarbeiterinnen und Gäste feierten das Jubiläumsfest der Evangelischen Kindertagesstätte der Gemeinden Löwenstedt und Haselund. Die erste Betriebserlaubnis der Einrichtung wurde am 17. Februar 1975 in Haselund erteilt, aus der vorherigen Kinderstube wurde ein „richtiger“ Kindergarten.

Mit den Jahren wuchs die Einrichtung immer weiter, so dass der Kindergarten einen neuen Sitz brauchte. Aus Platzgründen wurde er nach Löwenstedt in die alte Schule verlegt.

Gegenwärtig betreuen sieben pädagogische Mitarbeiterinnen 50 Kinder im Alter von ein bis sechs Jahren. Da der Spielplatz in diesem Sommer neu gestaltet, zudem das Außengelände erweitert sowie umfangreiche energetische Sanierungen vorgenommen und außerdem auch noch neue Spielgeräte für die Kinder aufgebaut worden sind, wurde das Jubiläum ein wenig zeitversetzt begangen.

Zum Auftakt gab es einen Gottesdienst unter Leitung von Pastor Jens Augustin, sowie musikalischer Unterstützung der Kinder und Mitarbeiterinnen, in der Kapelle in Löwenstedt. Kunterbunt ging es anschließend in der Kita weiter, wo eine Hüpfburg , Rollenrutsche , Schatzsuche sowie Spiele für die Kleinen bereit standen. hn

+++

Neue Gemeinderatsmitglieder in Löwenstedt:

In der letzten und vorletzten Sitzung wurden neue Gemeinderatsmitglieder verpflichtet:

Für Diana Thomsen ist Birger Nagel in den Gemeinderat nachgerückt. Und für Ose Jensen hat

Kerstin Jensen den Platz om Gemeinderat eingenommen. Bürgermeister Holger Jensen wünschte den

neuen Vertretern im Gemeindeparlament eine gutes Zusammenwirken mit den GV-Kollegen und

eine glückliche Hand bei den zukünftig zu treffenden Entscheidungen (03.10.2016-RA).

 

 

   Birger Nagel & Kerstin Jensen    

 

+++

 

Schule Haselund - Ein Dorf packt im grünen Klassenzimmer mit an

 

 

shz vom 30.09.2016 / Haselund Das grüne Klassenzimmer auf dem Gelände der Grundschule Haselund ist dieser Tage mit einem Wildblütenbeet erweitert worden. Schülerinnen und Schüler der Schule sowie zahlreiche Eltern kamen mit Spaten, Schaufel und Rechen bewaffnet, um gemeinsam ordentlich mit anzupacken. Das Wildblütenbeet wurde zu Beginn mit einem selbst hergestellten Holzzaun eingerahmt. Monika Hansen, Vorsitzende des Fördervereins Grundschule Haselund, zeigte sich von der großen Resonanz begeistert, die ihr Aufruf zur Mitarbeit ausgelöst hatte. Fast 50 Haselunder beteiligten sich an der Herrichtung des Beetes. Das neue Wildblumenbeet soll nicht nur optisch ansprechend sein, es dient auch dem Unterricht im grünen Klassenzimmer, denn so könne im neu angelegten Wildblumenbeet praxisbezogenes Lernen praktiziert werden, so die Fördervereins-Vorsitzende. „Die Schulkinder können die Insekten unmittelbar beobachten und sind so nicht ausschließlich auf die Lehrbücher angewiesen. Das Projekt „Grünes Klassenzimmer“ und die Anlage des Wildblütenbeetes in Haselund, werden von der Bingo-Umweltlotterie des Landes finanziell unterstützt. hjm

BILDER VON DER ERÖFFNUNG DES GRÜNEN KLASSENZIMMERS

 

 

+++

Ringreiten 2016 in Löwenstedt + Amazone holt Titel in Löwenstedt

 

Löwenstedt Beim Ringreiten in Löwenstedt errang Lea Christin Petersen als erste die drei kleinen Königsringe und wurde damit Majestät für ein Jahr. 52 Männer und Frauen nahmen an der Veranstaltung teil. Auf fünf Gallis wurde der Wettbewerb ausgetragen. Zum Königsreiten hatten sich 200 Zuschauer eingefunden.

+++

KINDERFEST 2016 IN LÖWENSTEDT

Auch in diesem Jahr machte das Wetter dem Festausschuss des Löwenstedter Kinderfestes wieder

große Sorgen. Die Wolken hingen tief am Himmel, aber es blieb trocken. In verschiedenen

Spieldisziplinen wie Maßkrugkegeln, Gummiestiefelzielwurf, Flummiespiel und Radringstechen

wurden am Vormittag die Königspaare ermittelt.

Kindergarten: Ritaj Alskhen und Tyler Zimmer

1./2. Klasse: Lara Paysen Firmino und Aaron Werk

3./4. Klasse: Laura Albertsen und Bjark Nagel

5./6. Klasse: Lene Hansen und Tade Andresen

7./8. Klasse: Bente Nagel und Thore Jensen

Der Umzug am Nachmittag mit 70 Kindern wurde vom Feuerwehrmusikzug Viöl begleitet und

startete pünktlich um halb drei. Ziel war die Gastwirtschaft Friedensburg, wo man sich mit Kaffee

und Kuchen

stärken konnte. Nach der traditionellen Polonaise und dem Ehrentanz der Königspaare begann der

Kindertanz. Nach einer kurzen Pause beteiligten sich auch viele Löwenstedter am abendlichen

Kinderfestball. Der Festausschuss bedankt sich bei allen Helfern und Unterstützern.

Auf dem Foto fehlt leider Ritaj Alskhen... - die Löwenstedter Majestäten:

 

+++


Abriss des ehemaligen Raiba-Gebäudes innerhalb einer Woche !

 

 

 

  

 

 

 

 

So schnell geht das - innerhalb weniger Tage wurde ein früherer zentraler Anlaufpunkt im Dorf Löwenstedt dem Erdboden gleich gemacht. Ende April 2016 wurde der Abriss des seit Monaten leer stehenden ehemaligen Raiffeisengebäudes vorgenommen. Früher war hier der zentrale Anlaufpunkt für die Bürger aus und um Löwenstedt, um sich Geld abzuheben. Und die Landwirte holten sich hier ihre Abholscheine für Dünger und sonstigen landwirtschaftlichen Bedarf ab. Der Dünger wurde dann gegenüber aus der Düngehalle aufgeladen und verwogen. Nun ist dies Gebäude Geschichte. Die Raiba-Filiale wurde schon vor Jahrzehnten außer Betrieb genommen. Nachfolgende Eigentümer wurden auch nicht richtig glücklich mit der Immobilie. Nun hat die Gemeinde Löwenstedt das Grundstück erworben und abreißen lassen. Interessenten für eine Neu-Bebauung soll es schon geben.

+++

+++

Für Flüchtlinge in Nordfriesland sowie engagierte (zukünftige) Helfer hat der Kreis im Internet eine Informationsplattform geschaffen:

Bitte hier klicken:     http://www.nordfriesland.de/willkommen

+++

Demografischer Wandel in Nordfriesland: 4 Gemeinden starten Pilotprojekt

 Interessierte können hier ein kurzes interessantes  Video zum obigen Projekt ansehen

(ggf. Link kopieren und in den Browser stellen):

http://youtube.com/watch?v=sgCS55dLDdM&sns=em

 

 

 Ergänzend dazu die Videoaufzeichnung einer ausführlichen Diskussionsrunde zum Thema "Demografischer Wandel" :

http://youtube.com/watch?v=Wl-_2QQOur4&sns=em

 +++

 

Neues aus den vier Gemeinden....

demnächst hier ...

+++

    Protokolle zu den letzten Sitzungen der Gemeindevertretung finden Sie hier:  

 

>>> bitte klicken <<<

+++

 

 

  Boule beim SV Blau-Weiß Löwenstedt

von 1964 e.V.

 

Ab sofort geht es nun los...BW Löwenstedt bietet regelmäßig Boulen an:
Freies Spiel und „Training“ ...> jeden Dienstag ab 18.00 Uhr  
und> jeden Sonntag ab 10.00 Uhr
Ansprechpartner: Rolf Andresen – Tel. 04843 / 2205, Herbert Hansen – Tel.04843 /  1029
Frank Schwalbe – Tel. 04843 / 565,Thomas Christiansen – Tel. 04843 / 1650
Selbstverständlich kann auch zu anderen Zeiten frei  gespielt  werden,   Blau – Weiß  freut  sich auf viele Interessierte ! 

REGELN BOULE

 +++ 

 


GEMEINDE LÖWENSTEDT BÜRGERMEISTER Holger Jensen, Norderfeld 9A, 25864 Löwenstedt | TEL. 04673-870 / e-mail: holger.jensen@nf.tng.de